Saison Vorbereitung!

Zu Gast bei Freunden!

SKV Goldkronach (5485) : CKC Morenden Bayreuth (5524)

Vorbereitung in Goldkronach das ist immer ein schönes Erlebnis und immer mit einem Zwinkern zu betrachten. Die Erkenntnis aus dem Spiel ist, dass die Freundschaft weitergelebt wird und dass es noch viel zu tun gibt, bis hoffentlich im Oktober die Saison beginnt. Vielleicht hat der Kegelgott endlich ein einsehen und vertreibt den Dämon Covid19 endlich aus unserem Leben. Damit wir endlich alle wieder zur Normalität übergehen und die neue Geisel der Menschheit vergessen können.

Julian Böhm (973) und Michael Prill (967) machten es vor wie der Teamchef es von allen erwartet. Doch trotz der guten Ergebnisse war bei beiden noch viel Luft nach oben. Julian Böhm bezwang Oliver Wagner (907) mit 66 Kegel. Michael Prill legte gegen die Kombination Daniel Fischer (410) / Günter Petersilie (445) weitere 112 Kegel nach, so dass Morenden nach dem Startpaar mit 178 Kegel führte. Doch leider ging es so nicht weiter, René Ott (909) konnte trotz hoher Fehlerbelastung zwar noch 12 Kegel sicher, aber Martin Schreglmann (640) sucht immer noch seine Leistung, hoffentlich findet er sie bald. Er wurde durch Bastian Landmann (203) ersetzt und beide unterlagen der Kombination Klaus Dippmar (471) und Klaus Beck (442) mit 70 Kegel so dass der Vorsprung auf 120 Kegel schrumpfte. Das Schlusspaar machte es dann sogar noch spannend. Stefan Landmann (940) begann enorm stark und legte 269 Kegel auf die Bahn, doch dann war die Luft raus und er backte etwas kleinere Brötchen. Seine Leistung reichte um Tobias Petersilie mit 11 Kegel im Schach zu halten. Doch der zweite Stefan (Kullmann 892) konnte dem Tagesbesten Achim Jahreis zu keiner Zeit auf den Versen bleiben, so wurde der Vorsprung immer weiter verkleinert. Stefan Kullmann musste dem Goldkronacher Schlussmann 92 Kegel überlassen und rettete einen knappen Vorsprung von 39 Kegel über die Ziellinie. Man darf sich nichts vormachen ein Endergebnis von 5542 Kegel ist keine Leistung auf die man stolz sein kann, da fehlt noch gewaltig viel um im Haifischbecken 1. Bundesliga bestehen zu können. Mit so einer Leistung ist man nur Kanonenfutter für die meisten Mannschaften, sicherlich fehlten noch zwei starke Spieler doch auch die Spieler in dieser Aufstellung müssen weit mehr Kegel erzielen können. Es gibt noch viel zu tun, da hilft nur Training, Training und nochmal Training.