Saison Vorbereitung!

"Lohengrin" zurück in der Wagnerstadt!

CKC Morenden Bayreuth 2 (2521) : KV Lohengrin (2527)

Der aus dem Nachbarort Kulmbach kommende KV Lohengrin gab das erste Mal seine Visitenkarte bei Morenden Bayreuth ab. Herzlichen Dank hier an Peter Schobert der diesen Vergleich einfädelte. Leider musst das geplante Hinspiel in Kulmbach aufgrund der behördlichen Verordnung wegen erhöhter Corona Fallzahlen in Kulmbach abgesagt werden, dies wird man zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Lohengrin kam mit einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft, mit Spielern aus der ersten bis zur fünften Mannschaft, war alles dabei. Für Morenden 2 und auch für die Lohengriner war es der erste Vergleich in der aktuellen Saison.

Es entwickelte sich gleich von Beginn ab ein Spiel auf gutem Niveau. Der erst 15-jährige Bastian Landmann (426) fügt sich immer besser im Männerbereich ein und liefert wieder einen guten Job ab. Er sicherte gegen Norwin Werner (410) 16 Kegel. Stephan Stüpfert (413) kämpfte gegen seinen Gegner und dem Muskelkater. Der verhinderte eine noch bessere Leistung, aber es reichte um Herrmann Krauß (377) mit 36 Kegel zu besiegen. Im Mittelpaar wendete sich dann das Blatt Lohengrin setzte seine Waffen ein. Benjamin Schäffler (424) unterlag trotz eines guten Schlussspurts mit 27 Kegel gegen Florian Landel (451). Tobias Lerner (404) begann sehr gut musste aber dann dem Trainingsrückstand Tribut zollen. Er unterlag dem überragenden Tagesbesten Alexander Lutz (473) mit 69 Kegel. So ging das Morenden Schlusspaar mit einer Hypothek von 44 Kegel in die Bahn. Herbert Lerner (419) und Peter Schoberth (435) begannen sehr stark und holten Kegel um Kegel auf und übernahmen sogar zeitweise die Führung. Doch im weiteren Verlauf ließen bei beiden die Kräfte nach und die Lohengriner eroberten sich die Kegel wieder zurück. So konnte Herbert Lerner nur 20 Kegel gegen Patrik Foerster (399) gut machen und Peter Schoberth musste sich gegen Jürgen Herrmannsdörfer (447) sogar mit 12 Kegel geschlagen geben. So stand zuletzt ein knapper aber verdienter Sieg für die Gäste auf der Anzeige. Es war zu diesem frühen (eigentlich spät) Vorbereitungsstand ein gutes Spiel auf gutem Niveau aber das fehlende Anfeuern (Corona Maßnahme) ließ keine Stimmung aufkommen. Kegeln ohne Anfeuerungsgesänge ist wie Skifahren ohne Schnee.