DCU POKAL 2019 - 1. Runde

Baden zu stark!

Gruppe 8

In der ersten Runde des DCU-Pokales 2019/2020 musste der CKC Morenden Bayreuth in Mannheim antreten. Gegner waren der Gastgeber die SG VK 13er Waldhof und ein weiterer badischer Vertreter die TSG Heilbronn. Beide Gegner waren schon bekannt, so kreuzte man gegen Waldhof im letzten Jahr in Königsbach die Klingen und schied leider als Letzter aus. Im Pokal 2017/2018 konnten die Bayreuther sich hinter der TSG aus Heilbronn im Turnier in Walldorf für die zweite Runde Qualifizieren. Man wusste um die Stärken der beiden badischen Vertreter. Das man aber im Räumen durch wahre Neuner Salven der Gegner ins Hintertreffen geriet war schon bezeichnend. Der CKC Morenden war der badischen Gewalt nicht gewachsen und schied mal wieder schon in der ersten Runde aus. Nach dem Motto „außer Spesen nichts gewesen“ endete dieser samstägliche Ausflug, jetzt gilt das Augenmerk dem ersten Spieltag in der 2. Bundesliga Nord.

Bei drei Mannschaften über sechs Bahnen hatte das Turnier nur zwei Durchgänge, als erste Paarung gingen Stefan Kullmann (502) und Martin Schreglmann (464) auf die Bahn. Stefan Kullmann spielte konstant stark (250,252) und blieb an seinen Gegnern dran, Martin Schreglmann konnte sich steigern und erreichte auch noch ein gutes Ergebnis, auch wenn sich schon andeutete das heute Ergebnis an und über 500 notwendig sind um weiter zu kommen. Die Führung übernahm Heilbronn mit sehr starken 1043 Kegel (505,538), Bayreuth konnte sich mit einem kleinen Vorsprung von 21 Kegel auf Platz 2 setzen. In der zweiten Paarung schickte Morenden Julian Böhm (435) und Michael Prill (471) ins Rennen, eigentlich mussten sie nur an ihren Gegner dranbleiben, aber das ist immer leichter gesagt als getan. Julian Böhm erwischte leider einen schlechten Tag, er fand nicht zu seinem Spiel und brachte sich durch Selbstzweifel und zu viel Gesten auch selbst aus der Spur. Auch Michael Prill begann ungewohnt schlecht, steigert sich aber noch gewaltig, doch reichte auch sein gutes Ergebnis an diesem Tag nicht um die Neuner lastigen Gegner im Schach zu halten.
So mussten die Wagnerstädter als Dritter mit 1872 Kegel die Heimreise antreten. Die Heimmannschaft SG VK 13er Waldhof sicherte sich mit sehr starken 1978 Kegel den ersten Platz und die TSG Heilbronn folgt mit ebenfalls starken 1924 Kegel auf Platz 2. Der CKC Morenden Bayreuth gratuliert beiden Mannschaften zu den guten Leistungen und dem Weiterkommen. Wir wünschen beiden viel Glück in der zweiten Runde und sagen für diese Saison Servus zum Pokal, auf ein Neues in 2020!