7. Spieltag - DCU 2. Bundesliga Nord

Morenden ist neuer Tabellenführer!

SV Pößneck (5230) : CKC Morenden Bayreuth (5309)

Der CKC Morenden Bayreuth gab diesmal seine Visitenkarte in Pößneck ab, mit dem thüringischen Vertreter hat man sich schon immer knappe Duelle geliefert. So war man auch diesmal auf ein enges Spiel eingestellt. Es entwickelte sich auch ein Spiel das von der Spannung lebte, denn starke Ergebnisse blieben Mangelware. Bei einigen Akteuren war der Druck anscheinend zu viel, denn es kam zum Schluss zu unschönen Aktionen, die keiner braucht. Aber es gibt halt immer ein paar Unbelehrbare und bei Pößneck sind es meist die Gleichen die sich nicht unter Kontrolle haben. Der überwiegende Teil besteht aus super Sportkameraden und fairen Sportlern, die leider durch die Aussetzer von diversen Herren ins falsche Licht gesetzt werden. Oft wünscht man dann dem Schiedsrichter ein glücklicheres Händchen um aufkeimende Probleme schneller entgegenzuwirken und diese vielleicht schon im Keim zu ersticken. In der Hitze des Gefechts liegen halt manchmal die Nerven blank und man sollte wie beim Eishockey, wo es ja oft noch hitziger zugeht, am Schluss mit einem Shakehand den Deckel drauf machen.

Steffen Hönninger (871) hatte mehr Probleme als erwartet, er konnte nicht sein volles Potential ausspielen und unterlag Christopher Kuchenbäcker (900) mit 29 Kegel. Der gute Stefan Kullmann (901) lieferte sich mit Sebastian Scheidig (902) ein Duell Kopf an Kopf. Der Pößnecker Scheidig war dann zum Schluss nur einen Kegel besser als sein Bayreuther Gegner. Das Mittelpaar hatte nun die kleine Hypothek von 30 Kegel abzuarbeiten. Martin Schreglmann (864) spielte 150 Kegel sehr solide, hatte aber eine schlechte letzte Bahn und musste deshalb Kegel abgeben. Er unterlag der Kombination Tobias Krause (420) und Mike Holl (451) mit 7 Kegel. Besser lief es bei Stefan Landmann (921) er erspielte sich mit konstant guter Leistung ein gutes Ergebnis und die Tagesbestleistung. Der Wagnerstädter sorgte für die Morendenführung als er seinem Gegenspieler Sven Müller (837) 84 Kegel abluchste. So konnte das Bayreuther Schlusspaar auf 47 Kegel zurückgreifen, kein beruhigender Vorsprung, aber ein Vorsprung. Michael Prill (879) war die ersten 50 Kugel nicht im Spiel und liefert ein für sein Können eher untypisches Ergebnis ab. Der Bayreuther steigert sich aber noch und konnte so die Kombination Jens Blumenstein (426) und Alexander Pöpplen (415) mit 38 Kegel im Schach halten. Auch Julian Böhm (873) hatte ein durchwachsenes Spiel, blieb aber trotz der auftretenden Unruhen immer an seinem Gegner dran. Er musste sich nur mit 6 Kegel dem Thüringer Steffen Kraus geschlagen geben. So stand am Ende ein deutlicher Sieg für Morenden Bayreuth an der Anzeigentafel, allerdings ein Spiel auf schwachem Niveau, aber danach frägt keiner mehr, den zum Schluss zählen nur die Punkte und die gingen diesmal nach Bayreuth.

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Es ist teilweise richtig was gesagt wurde, die meisten von euch sind wirkliche faire Sportsleute, ich möchte betonen die Meisten, denn es gibt welche die wären besser auf einem Traktorrennen aufgehoben, denn dort können sie machen was sie wollen. So etwas gibt es bei mir nicht, es geht nicht das in der Bahn nur rumgemotzt wird und nichts unternommen wird. Aber es ist ja weiter nicht schlimm…, wir haben das was wir wollten, die Punkte!

Alexander Pöpplen (Spielführer SV Pößneck)
Zu den Ergebnissen ist eigentlich weiter nichts zu sagen, wir hatten uns einen Schnitt von 5400 Kegel zu Hause vorgenommen gehabt, das hätte auch heute wieder gereicht. Was dann hinten raus noch war braucht keiner, wir wollen Spaß am Kegeln haben und keinen Stress. Ich bitte doch, dass man sich die Hände gibt und den Abend als Sportfreunde fair bei einem Bierchen ausklingen lässt. Wir beglückwünschen euch zum Sieg, ihr seid ja gekommen um zu gewinnen, wir werden nach Bayreuth fahren um zu gewinnen. Dann trinken wir dort noch ein Bier zusammen und alles ist wieder gut.