3. Spieltag DCU Bayernliga

Morenden 2 wurde gekantert!

SG Geldersheim/Bergrheinfeld (5345) : CKC Morenden Bayreuth 2 (4985)

Da der zweite Spieltag auf Bitte vom SKC Schmidgaden verlegt wurde musste Morenden 2 gleich wieder auswärts antreten. Das bei keinem Geringeren als dem Titelfavoriten SG Geldersheim/Bergrheinfeld. Durch den Zusammenschluss mit Bergrheinfeld hat man sich in der Breite doch enorm verstärkt und alles außer einer Spitzenposition wäre wohl eine Enttäuschung für die SG. Aber nicht nur der Gegner bereitet Morenden Bayreuth Probleme, sondern auch die Spielerausfälle. So musste man aktuell 2 Spieler an die erste Mannschaft abgeben und der Topscorer der Mannschaft Dieter Paul hatte sich kurz vor dem Spiel eine Verletzung zugezogen. Diese Spieler werden natürlich mehr als schmerzlich vermisst. Doch die Mannschaft jammert nicht, sondern rückt näher zusammen und alle kämpfen füreinander. So spielten sogar unsere beiden Senioren die 200 Kugel und der jüngste Morenden Bastian Landmann absolvierte auch seinen ersten 200 Kugel Fight.

Startspieler Justin Schreiner (827) kam auf der Geldersheimer Bahn nicht wie gewohnt zurecht, irgendwie schien bei ihm der „Mittenmagneten“ eingeschaltet worden zu sein. Er musste sich dem guten Michael Kuhles (893) mit 66 Kegel beugen. Besser machte es sein Partner Tobias Lerner (914) in seinem ersten 200 Kugelspiel überzeugte er auf ganzer Linie. Er brachte eine super Leistung auf die Bahn und belohnte sich mit einem spitzen Ergebnis und seine Mannschaft mit dem Gewinn von 69 Kegel. Morenden lag zu diesem Zeitpunkt sogar mit 3 Kegel in Führung, bahnte sich eine Überraschung an? Nein, denn die Fronten wurden gleich wieder zurechtgerückt. Der Morenden Rookie Bastian Landmann (785) hatte einen etwas verkorksten Start. Aber der 14-jährige hatte auch erst nach der deutschen Meisterschaft auf die große Kugel umgestellt und ist noch voll im Reifungsprozess. Aber man sieht deutlich die Gene seines Vaters Stefan Landmann, Bastian steigerte sich auf die zweiten Hundert und deutet sein Können an. Er hat ein großes Kämpferherz und spielte sehr konzentriert, man darf seinen ersten Einsatz als absolut gelungen verbuchen, der Verlust von 134 Kegel gegen Maximilain Greif (914) tritt in den Hintergrund. Viel wichtiger war es zu sehen mit welcher Motivation und mit welchem Einsatz sich der junge Spieler gleich ins Team einbrachte, Respekt, das macht Lust auf mehr. Der Routinier Peter Schoberth (829) wagte sich auch wieder an die 200 Kugel heran, leider verhinderte bei ihm das Abräumen ein besseres Ergebnis und so musste er sich dem Tagesbesten Harald Schraud (924) mit 95 Holz geschlagen geben. Das Spiel war eigentlich entschieden und so nutzte auch der Senior des Teams Herbert Lerner (797) die Gelegenheit sich an den 200 Kugel zu beweisen. Doch auch ihm blieb leider ein besseres Ergebnis versagt und mit 95 Kegel verlor auch er sein Duell gegen Bernd Werner (892) deutlich. Christian König (833) mühte sich redlich doch reichte sein Ergebnis nicht um Gerhard Sterker (872) Paroli bieten zu können. Sein Verlust von 39 Kegel besiegelte den Kantersieg der SG Geldersheim/Bergrheinfeld gegen die Wagnerstädter. Morenden lies aber die Köpfe nicht hängen den jeder weiß das dies ein Test Jahr ist und solche Dämpfer noch öfter vorkommen können. Natürlich verhindert die aktuelle Personalsituation das man sich nicht ganz so Darstellen kann wie man gerne möchte. Was aber am auffälligsten ist, ist die wiederum sehr hohe Fehlwurfquote, man lässt dadurch einfach zu viel liegen. Da ist man einfach noch nicht konkurrenzfähig und muss noch viel üben und lernen. Es gibt viel zu tun, lasst es uns angehen!