2. Spieltag DCU Bayernliga (Nachholspiel)

Morenden 2 läuft auf Sparflamme!

CKC Morenden Bayreuth 2 (4985) : SKC Schmidgaden (5077)

Zum Nachholspiel vom zweiten Spieltag stellte sich mit dem SKC Schmidgaden eine neue Mannschaft in Bayreuth vor. Die Oberpfälzer als Tabellennachbarn von Morenden 2 kamen natürlich mit der Hoffnung auf zwei Punkte in die Wagnerstadt. Doch diesen Wunsch hatten auch die Bayreuther, doch an diesem Tag war Sand im Getriebe und fast alle Morenden konnten nicht annähernd ihre Heimleistungen abrufen. Auch musste mit Dieter Paul wieder ein guter Spieler ersetzt werden und nach dem Spiel kam die nächste Hiobsbotschaft, man wird die nächsten Wochen leider auch auf Benjamin Schäffler verzichten müssen. Gerade in der ersten Bayernliga Saison wird man von Ausfällen richtig durchgeschüttelt. Um so besser ist es das mit Katrin Böhner eine zusätzliche Spielerin gewonnen werden konnte, die Goldkronacher Leihgabe machte ihr erstes Spiel im Morenden Dress.

Zu Beginn mühte sich Christian König (354) gegen Marie Gradl (899), der Morenden fand aber überhaupt nicht ins Spiel und wurde durch Herbert Lerner (399) ersetzt. Beide unterlagen der hervorragend aufgelegten Marie Gradl mit 146 Kegel, das war schon ein Neckbreaker. Tobias Lerner (828) spielte auch mit angezogener Handbremse, er besiegte aber das Duo Christoph Ries/Stefan Piehler (444/353) mit 31 Kegel und holte ein paar Kegel zurück. Benjamin Schäffler (844) hat aktuell wichtigere Sachen im Kopf wie Kegeln und blieb deshalb auch unter seinen Möglichkeiten. Dies reichte aber noch um Tobias Braun (814) mit 30 Kegel zu besiegen. Die verspielte aber Peter Schoberth (807) gegen Robert Kraus (851), der Routinier musste sich mit 44 Kegel geschlagen geben. Im Schlusspaar versuchten dann Katrin Böhner (844) und Justin Schreiner (909) alles, doch mehr als Ergebniskosmetik sprang nicht heraus. Katrin Böhner in ihrem ersten Spiel für Morenden überzeugte mit einer ansprechenden Leistung musste aber trotzdem Marcus Kiener (854) 10 Kegel überlassen. Unter dem Motto „das Beste zum Schluss“ agierte Justin Schreiner, der zurzeit glänzend aufgelegte Morenden erspielte sich eine neue persönlich Bestleistung und auch die Tagesbestleistung. Er konnte durch sein starkes Spiel gegen Karl Mutzbauer (862) 47 Kegel aufholen, aber zu mehr als zur Ergebniskorrektur reichte es leider nicht. Insgesamt war Morenden vor allem im Räumen viel zu schwach, 87 Fehler sind einfach unterirdisch und im Räumen hat man klar das Spiel verloren. Da gibt es auch nichts schön zu reden und es gibt auch keinen auszuklammern, denn durch die Bank wurden 10 oder mehr Fehler gemacht, so verschenkt man Spiele. Hier gilt es wirklich den Hebel anzusetzen und jeder muss an sich arbeiten, damit das Räumen wieder besser wird, dann klappt es auch mit Siegen. Der SKC Schmidgaden hat sich auf jeden Fall hervorragend in Bayreuth präsentiert, es hat Spaß gemacht gegen einen so sympathischen Gegner zu spielen. Schmidgaden gab nicht nur in der Bahn Gas, nein auch hinterher wurde kräftig gefeiert, eine tolle Truppe. Für Morenden heißt es Mund abwischen und nach vorne schauen auch wenn die nächsten Wochen nicht einfacher werden, aber wir lassen uns nicht unterkriegen, denn Morenden geben niemals auf!