1. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Morenden mit Fehlstart!

SKG Bad Soden-Salmünster (5837) : CKC Morenden Bayreuth (5572)

Morenden startet mit angezogener Handbremse in die neue Saison. Natürlich hängen bei den sehr heimstarken Bad Sodener die Trauben hoch aber ein besseres Gesamtergebnis auf der fallträchtigen Bahn hätte man schon erwarten können. Wie auch schon in der vergangenen Saison konnten einige die Bahn nicht ausnutzen und spielten zu bieder für die 2. Bundesliga. Wer in Bad Soden gewinnen will muss mit einem deutlichen Vorsprung ins Schlusspaar gehen, denn dort wartet ein Stefan Schwan und der wird in seinem Wohnzimmer nur schwer bezwingbar sein, meist wird er seinen Gegner das Fell über die Ohren ziehen.

Das Startpaar bildeten diesmal Martin Schreglmann (891) und Steffen Hönninger (987). Martin Schreglmann fand nicht zu seinem Spiel und konnte die Bahn nicht ausnutzen, so dass der Verlust von 100 Kegel gegen den guten Thomas Klüber (991) nicht überraschte. Besser machte es Steffen Hönninger (987), nach kleinen Anlaufschwierigkeiten kam er immer besser ins Spiel und überzeugte auf ganzer Linie. Sein starkes Spiel bescherte seiner Mannschaft den Gewinn von 9 Kegel, gegen den ebenfalls gut aufgelegtem Michael Klüber (978). Im Mittelfeld sollten Heiko Bleicher (899) und Stefan Landmann (902) die Kohlen aus dem Feuer holen. Allerdings hatten beide die gleiche Ladehemmung wie Martin Schreglmann. Eigentlich unverständlich aber so ist es nun mal, wie auch das Leben, so ist auch ein Kegelspiel kein Wunschkonzert. Der Liga Frischling Heiko Bleicher musste gleich Lehrgeld zahlen und dem guten Peter Klüber (961) 62 Kegel überlassen. Sein Partner Stefan Landmann unterlag Rene Hagenbach (928) mit 26 Kegel. 179 Kegel Rückstand vor dem Schlusspaar, das in Bad Soden noch zu drehen würde einem Wunder gleichen. Der hoch motiviert Julian Böhm (905) musste gegen den Spitzenmann Stefan Schwan (1053) antreten. Julian Böhm war vielleicht zu motiviert und verkrampfte dadurch, er haderte auch zu oft mit dem Fallergebnis seiner Würfe. Er mühte sich zwar redlich doch letztendlich bediente sich der Tagesbeste, Stefan Schwan schamlos mit 148 Kegel. Michael Prill (988) zeigte wieder einmal ein starkes Spiel, scheiterte nur knapp am Tausender und besiegte seinen Gegner Björn Bonarius (926) mit 62 Kegel. Dies war aber leider nur noch Ergebniskosmetik und Bad Soden–Salmünster holt sich verdient die erste Tabellenführung in der Serie 2018/19. Die Morenden Spieler haben gesehen, dass man nichts geschenkt bekommt und man für einen Erfolg hart arbeiten muss. Es müssen auch schnell wieder die alten Tugenden an den Tag treten, denn mit Bundesligaabsteiger Mühlhausen wartet der nächste schwere Brocken auf das Team vom CKC Morenden Bayreuth.

Stimmen zum Spiel:
Rene Hagenbach (Spielführer SKG Bad Soden-Salmünster)
Die Bahn war zwar heute etwas nervig, wir freuen uns aber, dass wir die ersten Punkte zuhause einfahren konnten. Zuhause ist es immer wichtig zu punkten, auswärts ist das eine andere Sache. Es war zuletzt doch etwas deutlich vom Ergebnis, ihr habt trotzdem ein gutes Ergebnis gespielt. Ich denke mal im Rückspiel werdet ihr uns dann die Hosen ausziehen, es sind noch jede Menge Spiele bis dahin, wir wünschen euch alles Gute und viel Erfolg.

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Herzlichen Glückwunsch zu eurem Ergebnis und dem Sieg, den habt ihr euch ehrlich verdient. Ich sehe das nicht so wie Rene, auf unserer Seite haben wir zwei Ergebnisse die man lassen kann, die anderen vier haben für mich keine guten Ergebnisse, das spielen sie bei uns auch und auf so einer Bahn ist das zu schlecht, die Bahn ist heute nicht ausgenutzt worden. Ich hoffe das wir es das nächste Mal wieder besser hinbekommen. Ein schönes Weihnachtsfest muss ich euch noch nicht wünschen, wir sehen uns heuer nochmal, bis dahin wünschen wir euch für die weiteren Spiele recht viel Holz.