17. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Es gab nichts zu erben!

KV Bad Langensalza (5569) : CKC Morenden Bayreuth (5449)

Das Auf und Ab in dieser Saison ging auch in Bad Langensalza weiter, zu viele Schwächen in einigen Mannschaftsteilen sorgten diesmal für die deutliche Niederlage gegen eine gut aufgelegte Heimmannschaft. Drei Ergebnisse unter 900 Kegel sind einfach zu schwach um gegen eine gute Mannschaft zu bestehen. Im letzten Jahr hatte man nur einen Ausfall, diesmal gleich drei, das war einfach zu wenig. Nun kommt es am letzten Spieltag zum Fernduell um Platz drei, mit dem KV Bad Langensalza, dem SV Pößneck und dem CKC Morenden kämpfen noch drei punktgleiche Mannschaften um den respektablen dritten Platz in der 2. Bundesliga Nord.

Mit allen Mann an Bord und Unterstützung aus Cottbus ging Morenden Bayreuth an den Start. Doch schon auf den ersten Bahnen konnte man erahnen, dass es ein anstrengendes Match wird und jede Partie hart umkämpft sein wird. Stefan Kullmann (866) setzte seine schöpferische Pause nun auch auswärts fort. Er blieb einiges schuldig und unterlag Heiko Zenker (887) mit 21 Kegel. Auch Steffen Hönninger (869) erwischte einen schlechten Tag, er bekam nie richtig ein Bein ins Spiel und musste Sven Röthig (900) mit 31 Kegel ziehen lassen. Das Starttrio komplettierte der starke Stefan Landmann (943) er lieferte sich mit Fabian Backhaus (946) ein spannendes Duell auf gutem Niveau. Der Bayreuther zog mit 3 Kegel nur knapp den Kürzeren. Das Schlusstrio ging mit 55 Kegel Rückstand in die Bahn und bekam gleich eine kalte Dusche. Martin Schreglmann (187) spielte mehr als schlecht und musste nach 50 Kugeln durch Heiko Bleicher ersetzt werden. Dieser mühte sich redlich um die verlorenen Kegel wieder auf zu holen. Doch sein Gegenüber Rinaldo Schaller (922) gab sich keine Blöße und siegte gegen das Frankendoppel mit 49 Kegel. Der gute Julian Böhm (936) kommentierte zwar wieder jeden Schub und war vom Fallergebnis immer wieder enttäuscht, aber er gestaltete sein Spiel siegreich. Er bezwang den Thüringer Rüdiger Markerdt (910) mit 26 Kegel. Im besten Duell des Tages musste sich Michael Prill (962) mit dem Besten der Rosenstädter auseinandersetzten. Es entwickelte sich ein wirklich hochklassiges Duell bei dem der Topspieler der Thüringer Marcus Elstner (1004) durch klare Vorteile im Räumen (401) das Spiel mit 42 Kegel für sich entscheiden konnte. Der KV Bad Langensalza konnte in dieser Saison beide Duelle für sich entscheiden, Gratulation. Morenden Bayreuth ist im letzten Punktspiel der Saison gewillt die Serie mit dem bestmöglichen Ergebnis zu beenden und wird alles dafür tun zu Hause erfolgreich die Saison zu beenden.

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Ja diesmal war Bad Langensalza kompakter und hatte keinen großen Ausfall. Bei uns waren halt mal wieder ein paar Durchgänge dabei, die in der 2. Bundesliga nichts zu suchen haben, vor allem auf so einer Bahn wie hier in Bad Langensalza. Aber naja, wahrscheinlich werden wir uns nächstes Jahr wiedersehen, mal gucken wie es dann steht. Euch in Bad Soden gut Holz, vielleicht dreht der Stefan Schwan ja nicht wieder mit einem neuen Rekord durch.

Heiko Zenker (Spielführer KV Bad Langensalza)
Es war ein schöner Nachmittag mit spannenden Ergebnisse, hätte Bayreuth nicht den Ausfall mit der Verletzung gehabt wäre es wahrscheinlich noch enger geworden. Aber ich denke wir haben die Punkte verdient gewonnen auch dank des Tausenders von Marcus, der sich selbst ein Geburtstagsgeschenk machte. Diesmal waren wir halt etwas stärker. Wir müssen leider im letzten Spiel nach Bad Soden, da werden wir nicht viel holen können, euch noch viel Glück im letzten Spiel.

Das Restprogramm:
CKC Morenden Bayreuth 1 - KSV Mechterstädt 1, Samstag, 16.03.2019, 12:00 Uhr