10. Spieltag DCU Verbandsliga Franken Nord

Morenden 2 weiterhin unerbittlich!

SKV Goldkronach 2 (2529) : CKC Morenden 2 (2663)

Und wieder ein Derby, diesmal gegen die zweite Mannschaft des SKV Goldkronach. Auf Bitte der Goldkronacher verlegte man das Spiel zwei Tage vor. Aus diesem Grund musste die Mannschaft etwas umgebaut werden und mit Justin Schreiner kam der Neuzugang von Morenden Bayreuth zum Einsatz. Justin Schreiner, jung, dynamisch und was noch wichtiger ist, der kann richtig gut kegeln.

So startete Morenden auch gleich mit dem Neuzugang und der legte los wie die Feuerwehr, sein druckvolles Spiel brachte Justin Schreiner (489) gleich im ersten Spiel für Morenden die Tagesbestleistung. Was für ein Einstand, er ließ seinem guten Gegner keine Chance und erbeutete 56 Kegel für sein neues Team. Da wollte sein Partner Tobias Lerner (462) natürlich nicht hintenanstehen. Er zeigte ein wirklich gutes Spiel und belohnte sich und sein Team mit weiteren 71 Kegel. Bum.., das hatte erst mal gesessen, 127 Kegel Vorsprung nach dem Startpaar, das ist schon mal eine Hausnummer. Im Mittelpaar wurde es zwar etwas ruhiger, aber auch nicht schlechter. Uli Weiß (428) musst zwar ziemlich kämpfen und tat sich diesmal schwer, doch reichte es um seinen Gegner mit 33 Kegel zu besiegen. Auch Benjamin Schäffler (441) backte diesmal kleinere Brötchen und hatte einen starken Kontrahenten. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Duell das Benjamin Schäffler knapp mit 2 Kegel für sich entscheiden konnte. Nochmals 35 Kegel vom Mittelpaar oben drauf, das sollte es gewesen sein. Und so kam es auch, Herbert Lerner (405) hatte zwar so seine Schwierigkeiten, musste dadurch aber nur 4 Kegel opfern. Sein Partner René Ott (438) konnte sein gutes Spiel leider nicht in ein Spitzenergebnis umwandeln, aber mit seiner guten Leistung überzeugte er voll, er musste sich aber dem besten Goldkronacher Uli Wein (462) mit 24 Kegel geschlagen geben. Goldkronach betrieb noch etwas Ergebniskorrektur aber mehr sprang nicht mehr heraus. Morenden 2 sicherte sich deutlich die Punkte und darf weiterhin an der Spitze der Tabelle stehen.