6. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Morenden schlägt die Unbezwingbaren!

KSV Rot-Weiss Zöllnitz (5517) vs. CKC Morenden (5550)

Am 6. Spieltag der 2. Bundesliga Nord gastierte der CKC Morenden in Zöllnitz. Die Rot-Weißen vom KSV Zöllnitz sind als sehr heimstark bekannt und haben seit ihrem Aufstieg in die 2. Bundesliga kein Heimspiel verloren und dann kam der CKC Morenden. Morenden mit der Hypothek der letzten Niederlage im Gepäck wollte zeigen das dies nur ein Ausrutscher war und ging hoch moviert ins Spiel. In einem teilweise sehr hochklassigen, aber vor allem spannenden Spiel konnte der CKC Morenden den Zöllnitzern die erste Heimniederlage zufügen. Die Mannschaft zeigte Charakter, auch wenn noch nicht alles Gold war was glänzte so erkannte man doch deutlich einen Schritt nach vorne und holte sich weiteres Selbstvertrauen für die weiteren schweren Spiele.

Von Beginn an zeigte der CKC Morenden dass er dieses Spiel gewinnen wollte, der starke Stefan Landmann (953/312/2) zeigte sich von den Mätzchen seines Gegners unbeeindruckt und holte sich 34 Kegel. Der ebenfalls gute Steffen Hönninger (922/311/10) konnte aber leider durch etwas zu viele Fehler nicht ganz mit seinem Gegner mithalten und unterlag mit 23 Kegel. Im Mittelpaar ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Während der spielfreudige Benjamin Schäffler (921/305/8) 59 Kegel gutschreiben konnte musste sein Partner Martin Schreglmann (864/297/6) kleiner Brötchen backen. Martin Schreglmann als exzellenter Kegler bekannt spielt aktuell leider noch weit unter seinen Möglichkeiten und musste sich deshalb mit 49 Kegel geschlagen geben. Mit dem hauchdünnen Vorsprung von 21 Kegel ging das Schlusspaar in die Bahn. Die Morenden Waffen Julian Böhm und Michael Prill sollten das Spiel nach Hause bringen. Allerdings konnte der krankheitsbedingt angeschlagene Julian Böhm (907/286/4) nicht sein ganzes Leistungsspektrum abrufen. Aber der unerbittliche Kämpfer zeigte ein großes Herz und biss die Zähne zusammen. Auch durch zeitweise größere Rückstande ließ er sich nicht erschüttern und erkämpfte sich den Durchgangsgewinn mit einem Kegel. Sein kongenialer Partner Michael Prill (983/334/2) zeigte dann mit seinem Gegner Ralph Thiele (972/356/1) hochklassigen Kegelsport. Auf die ersten 100 Kugel zeigten beide erstklassige Bundesligaleistungen, mit 525 Kegel zu 505 Kegel hatte Michael Prill knapp die Nase vorn. Auf die zweiten Hundert konnten beide nicht ganz an diese überragenden Leistungen anknüpfen, hielten aber das Niveau immer noch sehr hoch. Letztendlich konnte sich Michael Prill mit 11 Kegel knapp durchsetzen. Erwähnenswert wäre noch die bärenstarke Abräumleistung von Ralph Thiele mit 356 Kegel. Morenden Bayreuth holt sich zwei wichtige Punkte, in dieser Liga zählen Auswärtspunkte fast doppelt und sind nicht alltäglich. Die fairen Sportkameraden und guten Gastgeber aus Zöllnitz werden sich noch weiter steigern und zu Hause für jede Mannschaft ein schwer zu schlagender Gegner sein. Nach einem spielfreien Wochenende für den CKC Morenden Bayreuth folgt dann das schwere Heimspiel gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten PSV Franken Neustadt der sicherlich mit zahlreichen Fans den Weg in die Wagnerstadt antreten wird.

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)

Nach der enttäuschenden Heimleistung aus dem letzten Spiel mussten meine Spieler Farbe bekennen, was sie auch taten. Heute bin ich auf meine Mannschaft sehr stolz und glücklich die zwei Punkte mitnehmen zu können.

Ralph Thiele (Spielführer KSV RW Zöllnitz)

Wir haben heute ein sehr spannendes Spiel auf teilweise sehr hohen Niveau gesehen. Vor allem mein Spiel gegen Michael Prill hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich gratuliere dem CKC Morenden zum verdienten Sieg.