16. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Hitchcock lässt grüßen!

CKC Morenden Bayreuth (5232) : RW Zöllnitz (5225)

Das Topspiel der Woche, Morenden Bayreuth als Tabellenzweiter, gegen den Tabellendritten RW Zöllnitz wurde zur Nervenschlacht. Besser hätte es der Altmeister des Krimis und Thriller „Alfred Hitchcock“ auch nicht inszenieren können. Der CKC Morenden mutiert immer mehr zum „last Minute“ Team, wie schon vor einer Woche in Fraureuth fiel auch diesmal die Entscheidung erst kurz vor Schluss und der Spielverlauf war an Dramatik nicht zu überbieten. Sicherlich werden aktuell nicht die besten Leistungen gespielt, dies ist aber auch der Situation geschuldet. Umso beindruckender ist es dann doch das die Mannschaft immer im entscheidenden Moment die Akzente setzen kann und sich selbst wieder aus dem Sumpf zieht. Morenden Bayreuth spielt als Aufsteiger eine mehr als hervorragende Saison und darf jetzt schon stolz auf das bisher Erreichte sein. Im Sport und so auch im Kegeln geht es nicht darum wer das höchste und beste Ergebnis spielen kann, sondern wer den Wettkampf gewinnt, denn nur die Punkte zählen, fürs schön Spielen gibt es keinen Preis.

Im Startpaar schien erst mal alles nach Plan zu laufen, als Stefan Landmann und Steffen Hönninger den Spitzenkräften der Zöllnitzer den Schneid abkauften. Stefan Landmann überzeugt seit Wochen mit starken Leistungen und avanciert zum aktuell besten Morenden. Auch diesmal zeigte er wieder eine Klasse Leistung als er mit der Tagesbestleistung von 934 Kegel dem Zöllnitzer Heiko Brenn (858) keine Chance lies und 76 Kegel verbuchte. Auch sein Partner Steffen Hönninger (884) konnte Boden gut machen als er sich nach Startschwierigkeiten steigerte und Ralph Thiele (860) mit 24 Kegel stehen ließ. 100 Kegel nach dem Startpaar das sah nach einem Start-Ziel-Sieg aus. Doch meist kommt es anderes als man denkt, Martin Schreglmann hat den Sprung in die Bundesliga immer noch nicht vollzogen und sucht nach wie vor nach seiner Leistung. Martin Schreglmann (402) wurde nach 100 Wurf durch Ersatzmann Stefan Kullmann (435) ersetzt. Beide unterlagen dem Thüringer Marc Preißler (860) mit 23 Kegel. Auch der Zweite im Mittelpaar Benjamin Schäffler (858) bekam nach guten ersten 50 Kugel Schwierigkeiten und verkrampfte. Allerdings reichte es noch um seinem Kontrahenten Michael Plachy (855) mit 3 Kegel auf Distanz zu halten. 80 Kegel Vorsprung das sollte dem genialen Schlusspaar des Morenden eigentlich reichen. Wer das Bayreuther Schlusspaar kennt weis zu weiß beide instant sind zu kegeln. Doch diesmal war Sand im Getriebe, Michael Prill (870) wirkte, was man eigentlich nicht von ihm kennt, nervös. Das hemmt doch seine Leistung, so musste er sich dem stärksten Zöllnitzer Thomas Kerntopf (930) mit 60 Kegel beugen. Im Nachbarduell hatte Julian Böhm (849) echte Probleme, der überarbeitete und müde wirkende Spieler fand einfach nicht seine Linie, zunächst blieb er aber trotzdem immer vor seinem Gegner. Doch gerade auf der letzten Bahn kam Jens Schönemann (862) immer stärker auf und der Vorsprung wechselte immer wieder mit einem Rückstand. Dieses Spielchen ging bis zur 198. Kugel als Julian Böhm noch einen Neuner raus haute und damit die Zöllnitzer Niederlag besiegelte. Morenden holt sich einen weiteren glücklichen aber doch verdienten Sieg, da man immer kämpfend und nie aufgebend zum rechten Moment dem Spiel die entscheidende Wende mitgibt.

Das Restprogramm:
SPT 18, PSV Franken Neustadt 1- CKC Morenden Bayreuth 1, Samstag, 24.02.2018
SPT 19, CKC Morenden Bayreuth 1- SKG Bad Soden-Salmünster 1, Samstag, 03.03.2018
SPT 20, Ohrdrufer KSV 1- CKC Morenden Bayreuth 1, Sonntag, 18.03.2018
SPT 21, CKC Morenden Bayreuth 1- TSV Eisenberg 1, Samstag, 24.03.2018
SPT 22, KV Bad Langensalza 1- CKC Morenden Bayreuth 1, Samstag, 07.04.2018

Beide Mannschaften zeigten außerdem Flagge:
Am 10.02.2018 findet wie jedes Jahr der bundesweite Tag der Kinderhospizarbeit statt. Symbol dieses Tages sind grüne Bänder mit der Aufschrift „10.02. Tag der Kinderhospizarbeit“. Diese stehen für die Solidarität mit den betroffenen Kindern und deren Familien und sind auch ein Zeichen für Hoffnung. Wir unterstützen gerne die tolle Aktion, und zeigen uns als große „Kegler Familie“ solidarisch mit dem Tragen der grünen Bänder?

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Wir konnten wieder nicht mit einer guten Leistung überzeugen und spielen aktuell unter unseren Möglichkeiten, aber noch erfolgreich, doch wie lange geht das noch gut?

Frank Preißler (Spielführer RW Zöllnitz)
Bayreuth hat heute sicherlich weit unter seiner Heimleistung gespielt und uns sogar eine Chance gegeben. Ich habe immer gesagt gewinnen können wir nach diesem Start nicht mehr, aber ein Unentschieden ist den drin. Denn dieses Spiel hätte eigentlich keinen Gewinner oder Verlierer verdient. Wir gratulieren den Bayreuthern zum Sieg.