13. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Derby Sieg - Morenden startet gut ins neue Jahr!

SKV Goldkronach (5500) : CKC Morenden Bayreuth (5717)

Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause musste der CKC Morenden Bayreuth zum Derby ins benachbarte Goldkronach. Beide Clubs verbindet schon seit Jahren eine Freundschaft, doch ein Duell auf Ligaebene zwischen beiden ersten Mannschaften gab es in Goldkronach noch nie. In der Vergangenheit war der SKV Goldkronach immer die Nummer 1 im regionalen Kegelsport, doch in dieser Saison hat sich der CKC Morenden klar vor „Goldcity“ gespielt und ging so auch als Favorit in das Spiel. Die Spieler nahmen diese neue Rolle gerne an und zeigten auch eine sehr gute Zweitligaleistung.

Andreas Schäffler (936/281/10) und Steffen Hönniger (971/341/6) starteten für den CKCM an und duellierten sich mit Oliver Wagner (938/286/4) und Tobias Petersilie (899/286/4). Aufgrund einer Schwächephase im Abräumen verbaute sich Andreas Schäffler ein besseres Ergebnis und unterlag Wagner mit 2 Kegel. Besser machte es der wieder glänzend aufgelegt Steffen Hönniger, wenn man bei ihm überhaupt von einer Schwäche reden kann so waren es zwei Bahnen in die Vollen, die ihm den Tausender kosteten. Sein starkes Spiel sorgte für den Gewinn von 72 Kegel. Im Mittelpaar ging Stefan Landmann (917/300/5) gegen Daniel Fischer (899/292/9) in die Bahn. Stefan wirkte an diesem Tag zu angespannt und agierte sehr zurückhaltend, dies drückte natürlich sein Ergebnis. Am Schluss reichte es aber immer noch um 18 Kegel nach Hause zu bringen. Martin Schreglmann (958/335/0) nutzte die Bahn zu einem ergebnistechnischen Befreiungsschlag. Der gute Spieler setzte sich selbst die ganzen Spiele zuvor zu sehr selbst unter Druck und agierte oft wie gelähmt, doch diesmal zeigte er welch wertvolle Verstärkung er für den CKC Morenden sein kann. Sein gutes Spiel, vor allem das fehlerfreie Abräumen brachten ihm den Sieg gegen Klaus Beck (894/278/6), der Bayreuther holte weitere 64 Kegel für den CKC Morenden. Im Schlusspaar hatte Julian Böhm (940/334/1) von Teamchef Niebergall die schwierige Aufgabe erhalten den stärksten Goldkronach Klaus Dippmar (960/321/3) in Schach zu halten. Julian Böhm haderte zwar mit seinem Spiel, da er seinem eigenen Anspruch nicht gerecht wurde aber er machte das was der Teamchef wollte, er blieb immer in Schlagweite zu Klaus Dippmar und musste sich nur mit 20 Kegel geschlagen geben. In der anderen Paarung gab es dann die Prill Show, Michael Prill (995/345/3) zeigte sich hoch motiviert und glänzend aufgelegt, er ließ seinem Gegner Achim Jahreis (910/305/6) nicht den Hauch einer Chance. Nur ein etwas schwächeres Ergebnis auf die letzten Vollen verhinderte die Krönung, den Tausender. Doch das soll und kann seine sehr starke Leistung in keinem Fall schmälern, so besiegte er im Duell der „Arbeitskollegen“ Achim Jahreis mit 85 Kegel. Morenden Bayreuth zeigte sich wieder als starke Mannschaft die in dieser Liga jeden schlagen kann und der Weg soll noch nicht zu Ende sein. Im nächsten Spiel kommt die SG Friedberg/Dorheim nach Bayreuth und da ist noch eine Rechnung offen mit den Hessen, In Friedberg musste der CKC Morenden schmerzhaft die Überlegenheit der Friedberger Bahn anerkennen und verlor das Spiel. In Bayreuth soll diese Niederlage nun korrigiert werden.

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)Wir haben heute deutlich gezeigt das mit uns immer zu rechnen ist und freuen uns über den Sieg. Wir wünschen Goldkronach noch viele Punkte in den kommenden Spielen.

Günther Petersilie (Spielführer SKV Goldkronach)Wir gratulieren den Morenden zum verdienten Sieg, für uns wird es verdammt schwer aus dem Tabellenkeller zu kommen, wir müssen jetzt unbedingt in den nächsten Spielen punkten sonst ist der Abstieg nicht mehr zu verhindern.