9. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Der Favorit zeigt dem Aufsteiger die Grenzen auf!

SKG Bad Soden-Salmünster (5935) : CKC Morenden (5695)

Der 9. Spieltag führte den CKC Morenden ins Hessische zur SKG Bad Soden-Salmünster. Die Hessen hatten vor der Saison viele als Topfavoriten der Liga auf der Liste. Diese Ausnahmestellung beweisen sie zumindest auch immer auf ihrer Heimbahn, denn da zeigen sie immer wieder die besten Leistungen der Liga. Allen voran Stefan Schwan der die Liga mit einem Heimschnitt von 1072.5 Kegel beherrscht. Morenden ist mit viel Hoffnung nach Bad Soden-Salmünster gereist musst aber schnell und neidlos die Überlegenheit der Heimmannschaft anerkennen. Der Aufsteiger spielte zwar nicht schlecht, konnte aber nicht annähernd an die schon erstligareifen Ergebnisse der Hessen heranreichen und musst so die Niederlage akzeptieren. Dies ist kein Beinbruch, der CKC Morenden ist Aufsteiger und noch in der Entwicklung, das Abenteuer Bundesliga geht weiter und die Mannschaft wird es weiterhin genießen in diesen Regionen spielen zu dürfen. Der Weg ist noch nicht zu Ende und Morenden wird auch weiterhin für Spannung sorgen und die Etablierten ärgern.

Im Startpaar herrschte noch Hoffnung als der gute Andreas Schäffler (956/356/6) Bruno Gieron (955/329/2) mit einem Holz besiegte und der glänzend aufgelegte Steffen Hönninger (987/330/2) nur 13 Kegel gegen Michael Klüber (1000/355/1) abgeben musste. Doch ab dem Mittelpaar trennte sich dann die „Spreu vom Weizen“. Benjamin Schäffler (899/282/4) nahm die Bahn nicht an und unterlag in einem Durchgang den er hätte gewinnen können mit 2 Kegel. Martin Schreglmann (923/300/5) konnte seinem Gegner nur im letzten Durchgang Paroli bieten und unterlag Rene Hagenbach (1019/373/1) deutlich mit 96 Kegel. Auch das gute Schlusspaar des CKC Morenden musste sich der Heimmacht beugen. Julian Böhm (979/354/4) hat die „Lichtgestalt“ der Hessen gegen sich und Stefan Schwan wurde seiner Ausnahmestellung wieder gerecht. Julian Böhm musste sich ihm mit 87 Kegel geschlagen geben. In der anderen Paarung duellierte sich Michael Prill (951/320/4) mit Thomas Klüber (991/354/2) auch er musste die Überlegenheit des Gastgebers anerkennen und unterlag mit 40 Kegel. Die Heimmannschaft hatte 3 Tausender in ihren Reihen und Morenden keinen, allein das spricht schon eine deutliche Sprache. Im nächsten Spiel empfängt der CKC Morenden Bayreuth die Mannschaft des Ohrdrufer KSV in der Morendenfestung.

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Nach all den Ergebnissen die über WhatsApp gespielt werden sollten wurde meine Mannschaft doch schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Tausender muss halt erst einmal gespielt werden. Wir gratulieren unseren Gastgebern zu dieser starken Leistung und dem verdienten Sieg.

Rene Hagenbach (Spielführer SKG Bad-Salmünster)
Als Neuling konnte der CKC Morenden ein ordentliches Ergebnis spielen und auch teilweise gut mithalten. Doch letztendlich konnten wir die Punkte doch hierbehalten, im Rückspiel wird es dann sicherlich etwas anders aussehen, aber auch in Bayreuth werden wir versuchen dagegen zu halten.