Der CKC Morenden holt sich in Gruppe 9 des DCU Pokal 2018/2019 den Gruppensieg und erfüllt die ihm zugedachte Favoritenrolle. Das Losglück bescherte Morenden Bayreuth das Heimrecht und in ihrem Wohnzimmer sind die Morendenkegler halt eine Macht. Allerdings zeigten auch einige der Gäste hervorragenden Kegelsport und starke Ergebnisse. Nur schade das der Klassenkamerad KV Bad Langensalza kurzfristig absagen musste, denn die Freunde aus Bad Langensalza hätten das Turnier enorm bereichert. So schrumpfte das Teilnehmerfeld auf 3 Mannschaften, dem Bundesligisten SG Ettlingen, dem KSC Frammersbach aus der 2. Bundesliga Mitte und dem Gastgeber CKC Morenden Bayreuth, die Mannschaften einigte sich schnell auf einen geänderten Blockstart um die Lücken zu füllen. Es entwickelt sich dann schnell ein überaus starkes Turnier mit toller Stimmung, Spannung und starken Leistungen.

Zu Beginn versuchte Stefan Landmann (465) sein Glück, nach verhaltenen Start kam er aber immer besser ins Spiel und brachte seine Farben gegen die Konkurrenz aus Baden und Hessen in Front. Der KSC Frammersbach startete mit Max Väthjunker (424) und Justin Biermann (456), für die SG Ettlingen ging Jörg Schneiderreit (429) in die Bahn. Durch den geänderten Modus bedingt durch den Ausfall vom KV Bad Langensalza, spielte man nur 3 Durchgänge mit jeweils wechselnden Doppelstart. So mussten im Mitteldurchgang Steffen Hönninger (481) und Julian Böhm (449) in die Bahn. Ihnen standen der Etllinger Christian Rosche (492) und der Hesse Felix Imhof (479) gegenüber. Dieser Mitteldurchgang entwickelte sich schnell zum Highlight des Turniers. Gerade der direkte Kampf zwischen Hönninger und Rosche war eine Augenweide, beide hauten sich die Neuner wie am Fließband um die Ohren. Julian Böhm musste dem ebenfalls sehr starken jungen Spieler aus Frammersbach den Vortritt lassen. Nach diesem Durchgang war der CKC Morenden 36 Kegel vor dem KSC Frammersbach und musste diesen Vorsprung ins Ziel bringen, denn das würde auf jeden Fall Platz 2 und das Weiterkommen bedeuten. Allerdings sollte dies nur das Minimalziel sein, denn ein Turniersieg ist noch schöner. Dies sollte dann der Etatmäßige Schlussmann Michael Prill (454) bewerkstelligen. Das Michael Prill zu den besten Spielern der 2. Bundesliga Nord gehört hat sich mittlerweile auch schon herumgesprochen, der „Mister Zuverlässig“ zeigte auch, dass er den Sieg unbedingt wollte. Er hielt die Ettlinger Schlusspieler Dieter Ockert (435) und den guten Thomas Speck (463) sowie den Frammersbacher Spieler Steffen Imhof (416) auf Distanz und sicherte den Turniersieg und den Einzug in die nächste Runde des DCU Pokal. Eine starke Vorstellung der Heimmannschaft macht Laune nach mehr. Aber auch der Bundesligist SG Ettlingen zeigte auf dem von ihm ungeliebten Bahnen eine sehr gute Leistung. Aber Sieger der Herzen wurde auf jeden Fall die junge und sehr sympatischeTruppe aus Hessen. Den Frammersbachern gehört die Zukunft, Glückwunsch nach Hessen, ihr habt ein tolles Team, macht weiter so.

Teilnehmer:
CKC Morenden Bayreuth (2. BLN)
KV Bad Langensalza (2. BLN) (abgesagt)
KSC Frammersbach (2. BLM)
SG Ettlingen (1. BL)



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken