6. Internationales Wiener Frühlingsturnier

Auch dieses Mal war Wien eine Reise wert!

Oder Kegler sind Wahnsinnige und geben alles für ihren Sport….

Auch zum 6. Internationales Frühlingsturnier im Wiener Prater meldete der CKC Morenden zwei Mannschaften. Leider mussten zwei Spieler kurzfristig die Teilnahme absagen doch in Kooperation mit unseren Freunden aus Peißenberg konnten die zwei Mannschaften aufrechterhalten werden. Wie auch schon fünfmal zuvor stemmt der KSV Wien ein riesen Turnier. Sechs Wochen lang treffen sich hier Spieler aus halb Europa, Österreicher, Ungarn, Slowaken, Tschechen, Deutsche bilden das Teilnehmerfeld. Europameister, Nationalspieler, Champions League Teilnehmer geben sich in diesem erlesenen Teilnehmerfeld die Ehre. Topspieler wie Philipp Vsetecka, Janos Brancsek, Zsombor Zapletan oder Jürgen Ertl geben sich hier die Ehre. Respekt und herzlichen Dank an den großen Obmann Franz Ertl und sein Team, die wieder alles gegeben haben um ein tolles Event auf die Beine zu stellen.

So machte an Christi Himmelfahrt eine Abordnung des CKC Morenden einen etwas weiteren Vatertags Ausflug. Schon von den ersten Minuten an entwickelte sich eine super Stimmung, die das ganze verlängerte Wochenende anhalten sollte. Nach der langen Busfahrt, gab es eine kleine Verschnaufpause und ein Abendessen bevor man an den Start ging. Besondere Aufgaben erfordern besondere Maßnahmen, Stefan Landmann und Martin Schreglmann mussten ja doppelt ran, sie starteten nicht nur beim Frühlingsturnier, sondern auch noch auf der bayerischen Meisterschaft in Straubing, beide nahmen da für ihren Sport ganz schöne Strapazen auf sich, vom Finanziellen und der körperlichen Belastung mal ganz abgesehen. Martin scheiterte leider an der Qualifikation und Stephan schaffte es bis ins Viertelfinal wo er seinem Körper Tribut zollen musste und mit dem 7. Platz ausschied. Zurück zum Frühlingsturnier, der kleine CKC Morenden liefert wieder eine ordentliche Vorstellung ab, bei den Mannschaften belegte man Platz 14 und 74. Platz 14 mit einem Schnitt von 571,5 ist doch eine tolle Platzierung in diesem Teilnehmerfeld und dem ungewohnten Spielsystem. Im Einzel wurde Matthias Jaschke wieder mal bester Morenden, Wien ist einfach sein Pflaster, er erreichte mit 595 Kegel den 23. Platz von 150. Peter Schoberth sicherte sich bei den Senioren mit 549 Kegel Platz 40 von 178. Bei den Damen landete Stefanie Landmann mit 512 Kegel auf Platz 48 von 70. Super Platzierungen der kleinen Truppe die wurden auch ausgiebig bis in die Morgenstunden gefeiert. Natürlich wurde nicht nur gekegelt, man verbrachte auch etliche Stunden bei der Besichtigung Wiens und des Praters, es wurde viel gelaufen, gelacht und gefeiert, Anekdoten brachte dieses Wochenende wieder genug hervor, doch wie heißt es so schön „was in Wien passiert bleibt in Wien“! Den Abschluss dieses Turniers machte die Abendveranstaltung am Samstag, neben Ansprachen, Ehrungen und Tombola sorgte der „lustige Hermann“ wiedermal für Bachschmerzen mit seinen deftigen Witzen und Geschichten. Herzlichen Dank nochmal an alle für einen unvergesslichen Ausflug und auf ein Wiedersehen in zwei Jahren, „Servas baba“!