5. Internationales Wiener Frühlingsturnier

Morenden schlägt sich beachtlich!

Platz 25 für die Mannschaft, Platz 28 bei den Herren und Platz 41 bei den Senioren!


Morenden auf Reisen........


Als unser Orgaleiter Peter Schoberth verkündete dass er eine Fahrt nach Wien zu einem internationalen Großturnier organisieren möchte waren die Meinungen erst mal gespalten. „Oh, Saison ist vorbei, gleich wieder ein Turnier, soweit weg, das Geld, auch noch das 120ger System usw.“. Im Nachhinein war es eine der besten Entscheidungen die wir getroffen haben, wir durften am größten Kegelturnier Europas teilnehmen, einfach nur geil.

Am 1. Mai machten sich 11 verrückte auf den Weg um Wien zu erobern, Peter hatte die Organisation fest im Griff und einige Aufgaben souverän delegiert. Die Fahrgelegenheiten waren Dank unseres Sponsors „Dötzer’s Restauration“ schnell organisiert und brachten uns gut ans Ziel. Dort erwartete uns eine super Location, das Gelände des KSV Wien lässt keine Wünsche offen vom beschrankten Parkplatz über ein Top Hotel mit der Kegelbahn im Keller, Sauna, Sportplätzen und keine 10 Minuten Fußweg zum Prater und der U-Bahn. Am ersten Tag nach der Besichtigung von Hotel und Kegelbahn, der herzlichen Begrüßung des Gastgebers und einem freudigen Hallo von ein paar Bekannten ging es auf den Prater, dort war das Praterfest schon im vollen Gange, unglaublich welche Menschenmassen der Moloch Wien ausspucken kann. Nach einem überragenden Feuerwerk zum Abschluss des Festes zog es uns wieder auf die Kegelbahn, der Anfang langer Nächte und der Beginn vieler neuer Freundschaften. Am nächsten Tag wurde Wien durchwandert und versucht einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Allerdings stand aber ja auch noch kegeln auf dem Programm. Da fünf Mann gemeldet wurden konnte einer nur in der Einzelwertung starten, Peter erklärte sich spontan bereit und startete als erster. Mit 541/77/3 Holz landete Peter auf einem beachtlichen 41 Platz bei 235 Teilnehmern im Seniorenbereich. Die Mannschaft belegte Platz 25 von 108 Mannschaften eine tolle Leistung vor allem wenn man bedenkt dass uns das Spielsystem eigentlich fremd ist und alle anderen dies schon lange spielen. Besonders hervor trat Matthias Jaschke (575/213/2) der mit Platz 28 bei den großen anklopfen konnte. Das Turnier war ja gespickt mit Hochkarätern aller Nationalitäten. Es gab auch alte Bekannte wie z.B. Markus Quirin der einige Jahre in Deutschland unter anderem bei Viktoria Bamberg gespielt hat. Es gab aber auch neue Koryphäen wie dem Weilheimer Herbert Eibl wie sagt man immer so relaxt „der konns halt“. Nach dem Kegel war natürlich wieder feiern angesagt und die Kegelbahn wurde wieder in den Morgenstunden mit zugesperrt. Der Samstag stand dann zur freien Verfügung bis zur der Abendveranstaltung mit Siegerehrung, Tombola und dem „lustigen Herrmann“ ein österreichischer Mundart Künstler und Mundakrobat der kein Auge trocken und keinen unverschont lies. Ein gelungener Abschluss eines genialen Kegelfestes, ach halt, natürlich ging es wieder weiter bis in die Morgenstunden und der Morenden sperrte wieder mit zu. Am Sonntag folgte dann der der Abschied vom „Franzl“ Ertl dem Macher des Turniers und seinem fleißigem Team ob im Ausschank, der Tombola, der Bahnbetreuung, dem Ergebnisdienst, alles klappte perfekt. Nochmals ein Dank an alle für die tolle Betreuung, wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2016 Servus und „ba ba“!